Samu

Samu – das gemeinsame Arbeiten

Samu ist eine der wichtigsten Praxisformen im Zen und wird als Dienst und als Geschenk für die Dharma-Gemeinschaft (Sangha) verstanden. Während Samu (Putzen, Kochen, Gartenarbeit etc.) geht es darum, den Geist des Zazen in Handlungen des Alltags umzusetzen.

Hier und jetzt voll konzentriert auf jede Handlung, des eigenen Körpers und der Atmung bewusst, nicht abgelenkt von trennendem Denken, erledigen wir die Arbeit um der Arbeit willen. Nicht um etwas zu leisten, Ruhm und Anerkennung zu erhalten, sondern allein der Übung wegen.